Emma Hellenstainer (1818 - 1904)
Emma Hellenstainer im Kreise ihrer Kinder
Das von Emma Hellenstainer erbaute Hotel Pragser Wildsee

Die legendäre Frau Emma in Europa


Die berühmteste Pionierin des Tiroler Fremdenverkehrs, Emma Hellenstainer, wurde 1817 als Emerentia Hausbacher, Tochter des Gerbers Johann Hausbacher und der Maria (geborene Panzl) in St. Johann geboren. Ihr Vater war Besitzer der Krämerei beim Ludl (heute Karl) in der Speckbacherstraße, und als Emma 15 Jahre alt war, übernahm ihre Mutter die Führung des Gasthofs zum Bären am St. Johanner Hauptplatz.

Emma erhielt eine für die damalige Zeit umfassende Ausbildung, die sie nach dem ersten Plan der Mutter befähigen sollte, den Bärenwirt in St. Johann zu übernehmen. Als ihre Mutter aber das Bräuhaus an der Rienz bei Toblach erbte, erhielt Emma den Auftrag zur Führung dieses Betriebes im Pustertal.

Dort heiratete Emma den Sohn des Postmeisters zu Niederdorf, Joseph Hellenstainer, und als dieser das Wirtshaus zum schwarzen Adler in Niederdorf im Pustertal erbte, baute Emma dieses zu einem florierenden Gastbetrieb aus.

Als ihr Mann 1858 unerwartet verstarb, führte sie (inzwischen Mutter von sieben Kindern) den Betrieb alleine weiter. Sie trug maßgeblich zum großen Aufschwung im Fremdenverkehr bei und war die erste Touristikerin, die in ausländischen Zeitungen inserierte. So kehrten zahlreiche hochgestellte Persönlichkeiten aus aller Welt bei ihr ein und waren begeistert von ihrer außergewöhnlichen Gastfreundschaft. Ihre hervorragende Küche, ihr Witz und ihre frische Schönheit waren legendär. Beim Bau der Südbahn wurde ihr zuliebe eigens eine Kurve angelegt, damit die Eisenbahnzüge näher an Niederdorf vorbei kommen, und am meisten zu Emma Hellenstainers Ruhm trug wohl die Geschichte bei, dass ihre eine Postkarte aus Amerika zugestellt wurde, die nur mit den schlichten Worten „An Frau Emma in Europa“ adressiert war.

Emma Hellenstainer war nicht nur Besitzerin des Gasthofes zum schwarzen Adler (heute Hotel Emma) in Niederdorf, sie erbaute und führte auch das Hotel Pragser Wildsee und war Pächterin des Hotels Stadt München in Meran, wo sie 1904 verstarb.

Weitere Informationen zu Emma Hellenstainer finden Sie unter "Journal" in der 6. Ausgabe unserer heimatkundlichen Schriftenreihe ->