Die Weitauer Krippe stammt vom Wörgler "Krippenvater Johann Seisl"
Das zentrale Geschehen mit der Anbetung der Hirten
Der Hintergrund stammt von Franz Pernlochner III, einem Meister der Perspektive
Der Hintergrund wies zahlreiche Wasserflecken auf, die aber inzwischen entfernt sind.
Zwei typische Seisl-Figuren: Hirten am Lagerfeuer, denen ein Engel die Geburt Christi verkündet
Die Anbetung der Könige mit den nachgeschnitzen Königen.

RESTAURIERUNG DER WEIHNACHTSKRIPPE IN DER WEITAU


Im Vorraum der ehemaligen Spitalskirche St. Nikolaus in der Weitau bei St. Johann in Tirol steht eine drei Meter breite Weihnachtskrippe, die um 1920 geschaffen wurde.

Der Krippenberg und die meisten Figuren stammen vom Wörgler „Krippenvater“ Johann Seisl (1861 – 1933), der zeit seines Lebens orientalische Krippen baute. Angeregt von zwei Reisen nach Palästina war er ein Meister der Episode und der Details. Seine Figuren atmen Andacht und treten in innige Verbindung mit der dargestellten Handlung.

Der Hintergrund der Weihnachtskrippe von St. Nikolaus in der Weitau wurde von Franz Pernlochner III. (1877 – 1954) aus Thaur gemalt. Er war Sohn des berühmten Historienmalers Franz Pernlochner II. und studierte Malerei an der Akademie in München sowie kurze Zeit in Rom. Seine Werke reichen zwar nicht an die Meisterschaft des Vaters heran, sind aber voller origineller Ideen, reich an Phantasie und zeigen Sorgfalt in Perspektive und Ausführung.

Er schuf an die 2.000 Hintergründe für Krippen, teilweise um Gottes Lohn. Seine malerische Stärke lag in der Einfachheit, was sich sowohl in der Farbgebung als auch in der Zeichnung ausdrückte.


RESTAURIERUNG 2012/13

Im Zuge des Jubiläums „750 Jahre St. Nikolaus in der Weitau“ 2012 übernahm der St. Johanner Museums- und Kulturverein die Aufgabe, die Restaurierung der Weitauer Weihnachtskrippe umzusetzen. Zunächst wurden die vorhandenen Figuren gereinigt sowie der Krippenberg entstaubt und in der Vegetation aufgefrischt. Weiters musste ein neuer Rahmen angefertigt werden, der nun die Krippe in ihrer Gesamtheit zur Geltung kommen lässt, da die alte Umrahmung viel zu niedrig war. Ebenso wurden auch die Schutzverglasung sowie der Vorhang erneuert.

Weiters wurde der Hintergrund, der einige Wasserflecken und Altersschäden aufwies, von Franz Niederhauser aus Thaur restauriert. Da bereits in den 1970er Jahren mehrere der ursprünglich sehr zahlreichen Krippenfiguren gestohlen wurden, müssen nun mehrere Figuren nachgeschnitzt werden.

Dies stellte sich zunächst als besondere Herausforderung dar, müssen die Figuren doch ganz im Stile von Seisl geschnitzt werden. Glücklicherweise haben wir in Wolfgang Falkner aus Axams den richtigen Schnitzer gefunden, der Seisls Stilempfinden beherrscht. Er hat uns inzwischen die drei Hl. Könige ergänzt, zwei Frauen am Brunnen und drei Hirten am Feuer sowie zwei Kamele mit Begleitpersonen geliefert. Weitere Figuren folgen in den nächsten Jahren.

Wir sind dafür auf Spenden angewiesen und freuen uns über jede finanzielle Unterstützung, um das Nachschnitzen weiterer Krippenfiguren beauftragen zu können.

Spendenkonto bei der Raiffeisenkasse St. Johann:

IBAN: AT61 3626 3001 0514 3227

Kontowortlaut: Weihnachtskrippe Weitau.

Weitere Informationen zur Weitauer Krippe finden Sie unter "Journal" in unserer heimatkundlichen Schriftenreihe - Ausgabe 21 ->