Der grüne Regenwurm in seiner natürlichen Umgebung. Das gelbe Kügelchen ist ein Kokon, aus dem wieder ein Wurm schlüpfen wird.
Sie sind etwa gleich groß, wie herkömmliche Regenwürmer

DER GRÜNE REGENWURM


Im Rahmen des Ausstellungsschwerpunktes "felsenreich - Mythos und Erlebnis Kaisergebirge" kann in unserem Museum ein Kuriosum der Tierwelt beobachtet werden - eine Art, die als Relikt eiszeitlicher Prozesse im Kaisergebirge überlebt hat.

Der grüne Regenwurm (Allolobophora smaragdina)

Diese sagenumwobenen Ringelwürmer ernähren sich von Totholz und leben unter dem Moos auf abgestorbenen Baumstümpfen. Während des Sommers können einige Exemplare dieser Tiere im Wurm-Terrarium des Museums besichtigt werden. Sie fühlen sich bei uns genauso wohl, wie in ihrer gewohnten Umgebung. Im Herbst werden sie nach ihrer "Sommerfrische" im Museum für ihre Winterruhe wieder frei gelassen.

Zur Veranschaulichung, wie diese lichtscheuen Würmer leben, zeigen wir im Museum den 2014 eigens gedrehten Kurzfilm "Auf der Jagd nach dem grünen Regenwurm."

Weitere Informationen über den Grünen Regenwurm finden Sie unter "Journal" in der 22. Ausgabe unserer heimatkundlichen Schriftenreihe "Zwischen Kaiser, Kalkstein und Horn." --> Zur Ausgabe 22